Von den 17 Abbildungen im Jahresbericht 2016 ...

... werden allein in 13 die erstmals untersuchten Ausfallwahrscheinlichkeiten grafisch dargestellt.

Warum? Weil sich das EPRD mit seinem zweiten Jahresbericht zum ersten Mal der Frage widmet wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass ein künstliches Hüft- oder Kniegelenk in den ersten beiden Jahren nach dem Ersteingriff gewechselt werden muss.

Ein Ergebnis zeigt das Beispiel: Bei Versorgungen mit Ersatz des gesamten Hüftgelenks nach einer Oberschenkelknochenfraktur ist die Wahrscheinlichkeit für eine Wechseloperation doppelt so hoch ist wie bei einer Versorgung, bei der der Zeitpunkt des Eingriffs frei gewählt werden kann.

Weitere richtungsweisende Informationen für Operateure und Implantatehersteller sind im EPRD-Jahresbericht 2016 zu finden, der hier als PDF zum Download bereit steht.