Neue EPRD-Spezifikation Version 3.1

Die EPRD gGmbH hat im August 2017 die neue Spezifikation zur Datenübermittlung in der Version 3.1 veröffentlicht.

Diese Anleitung zur Erstellung von Erfassungssoftware, die die Daten an das EPRD übermitteln kann, ist ab dem 01.01.2018 gültig und muss spätestens zum 30.06.2018 umgesetzt sein, da ab dem 01.07.2018 die alte Spezifikation ungültig wird.

Zu den markanten Änderungen gehört die Reduzierung der wählbaren Eingriffsarten auf nur noch zwei, Erstimplantation und Folgeoperation. Der Anzeigetext „Wechselgrund“ wird in „Reoperationsgrund“ geändert, um den genannten Anpassungen der Eingriffsarten Rechnung zu tragen.

Ebenfalls neu: der totale Femurersatz als eigenständiger Unterpunkt in der Erfassung. Er ist als zusätzliche Wahlmöglichkeit neben „Hüfte“ oder „Knie“ bei der Wahl des Gelenktyps integriert. Die Bezeichnung lautet: „Totaler Femurersatz inkl. Durchsteck-Prothese“.

Des Weiteren wurde die Auswahlmöglichkeit zum Punkt „Reoperationsgrund“ (ehemals „Wechselgrund“) geändert: Bei einem Wechsel, der nicht zweizeitig erfolgt („Zweizeitig NEIN“), oder bei der Ausbauoperation eines zweizeitigen Wechsels („Zweizeitig AUSBAU“) entfällt die Auswahl „Zustand nach Prothesenentfernung“. Entsprechend wird die Auswahlmöglichkeit für die Wiedereinbauoperation („Zweizeitig EINBAU“) eingeschränkt und automatisch gesetzt.

Die neuen Eingabemöglichkeiten erscheinen nur in einer Softwareversion, die bereits auf die Spezifikationsversion 3.1 umgestellt wurde. Einige Softwarehersteller haben ggf. bereits die neue Version in ihre Systeme integriert.

Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte telefonisch an uns unter 030-340 60 36 40 oder schicken Sie uns eine E-Mail.