EPRD-Edit

Die EPRD gGmbH bietet eine Erfassungssoftware (EPRD-Edit) an, die auf MS Windows-Systemen läuft. Zum Start des Registers war geplant, EPRD-Edit vorübergehend bereitzustellen, bis die Integration der EPRD-Module in die OP-Software oder das KIS der Krankenhäuser abgeschlossen ist. In 2017 verzeichnete die EPRD gGmbH nach wie vor eine hohe Nachfrage nach EPRD-Edit und hat sich daher entschlossen, EPRD-Edit unbefristet weiter anzubieten und auszubauen.

Technische Voraussetzungen

Um die Daten für das Register mit EPRD-Edit erfassen zu können, müssen die teilnehmenden Krankenhäuser folgende technische Voraussetzungen erfüllen: Sie benötigen einen Windows-Server, auf dem Java (mindestens Java 8) läuft. Die gesamte Internetkommunikation geschieht über den Server, so dass die Arbeitsstationen keine Internetverbindung benötigen. Die Clients kommunizieren über das interne Netzwerk mit dem Server. Auf dem Client muss Java ab der Version 8 laufen. Bei Java-Versionsproblemen kann Java im Netzwerk freigegeben werden, so dass die Clients kein Java benötigen. Alternativ ist auch eine Einzelplatzlösung möglich.

CLI-Schnittstelle

Wenn das KIS oder OP-System eines Krankenhauses eine entsprechende CLI-Schnittstelle unterstützt, können Patientenstammdaten in EPRD-Edit importiert und somit Doppeldokumentationen vermieden werden. Ein direkter oder indirekter Zugang zum Internet ist notwendig, damit aktuelle Produktdaten erhalten und dokumentierte Datensätze versandt werden können.

Aktuelle Hinweise

Die EPRD gGmbH hat im August 2017 die neue Spezifikation zur Datenübermittlung in der Version 3.1 veröffentlicht, die ab dem 01.01.2018 gültig ist und bis zum 30.06.2018 umgesetzt sein muss.

Mehr

Versionsübersicht (Release Notes)

Für die Erfassung mit EPRD-Edit ist die Version 2.0 seit dem 01.07.2017 verpflichtend.

Mehr

Problemlösung

Wir haben ein paar Hinweise zur einfachen Lösung von eventuell auftretenden technischen Problemen für Sie zusammengestellt.

Mehr