Mehr als 400.000 künstliche
Hüft- und Kniegelenke jährlich

Das EPRD will als nationales Register die Versorgungsqualität verbessern.

EPRD - Das Endoprothesenregister Deutschland

Der künstliche Gelenkersatz ist eine große Erfolgsgeschichte der modernen Medizin, insbesondere der Orthopädie. Der Einsatz von jährlich mehr als 400.000 künstlichen Hüft- und Kniegelenken gehört zu den häufigsten Operationen, die in Deutschland durchgeführt werden. Gleichzeitig sind aber jährlich mehr als 30.000 Wechseloperationen erforderlich. Über die Gründe ist bisher wenig bekannt. Das Endoprothesenregister Deutschland (EPRD), eine Initiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC), will das ändern.

Aktuelles

| Termine

10 Jahre EPRD: Einladung zur Pressekonferenz

Am 22. November 2022 von 11 bis 12 Uhr zieht das EPRD gemeinsam mit seinen Trägerorganisationen Bilanz und wagt einen Blick in die endoprothetische Zukunft.

Mehr
| Pressemitteilungen

EPRD veröffentlicht Jahresbericht 2022

Keine Hinweise auf Notwendigkeit eines Retropatellarersatzes bei primärer Knietotalendoprothese. Große Versorgungs-unterschiede bei hüft- und knieendoprothetischen Eingriffen. Erfreuliche Entwicklung: Trotz Corona melden mehr Kliniken ihre…

Mehr
| Pressemitteilungen

Brainlab und DGOOC gehen Kooperation ein

Gemeinsames Ziel ist die Weiterentwicklung der datenschutzkonformen Registerinfrastruktur bei der Verarbeitung von klinischen Patientendaten, um die medizinische Forschung klinikübergreifend zu stärken.

Mehr

alle News

Eine Initiative der

Mit den Partnern

In Kooperation mit